Lyssas Lounge
new old cast guestbook email linksLinks
Lyssas Lounge Lyssas Wunschliste

 
mindestenshaltbar.net

Blogtalk Reloaded

XML
2004-04-01 - 12:58 - Talkin 'bout a revolution

Seit Monaten streiten sich Menschen mehr oder weniger qualifiziert in langatmigen Elaboraten darüber, ob das Phänomen Weblog nun gleichermaßen Medien wie Demokratie revolutionieren wird oder ob es nicht doch einer kleinen, pickelgesichtigen, selbstreferenziellen Kaste von Vollblutnerds vorbehalten bleibt. Doch wie so oft haben die Streithähne nur geredet, während andere größtenteils unbeobachtet hinter der Bühne Kulissen geschoben und an der Realisierung ihrer Vorstellung vom United Blogistan gearbeitet haben.

Heute aber dürfte auch dem größten Skeptiker klar werden, daß sich die Blogrevolution nicht länger aufhalten, geschweige denn wegdiskutieren lassen wird. Denn heute veröffentlichte die Blogg-Mafia mit Bloggmatic ein neues Tool, das den Namen Killerapplikation ausnahmsweise mal zurecht trägt. Endlich wird Bloggen so einfach, so effizient und elegant wie es sich selbst die bärtigsten Volksblogrevoluzzer nie hätten träumen lassen.

Aber natürlich macht Technik noch lange keine Revolution und so hat man die Entwicklungszeit dazu genutzt, den Kopf der Blogg-Bande quer um die Welt zu schicken, um Konzept wie Produkt an den hochkarätigen Mann zu bringen. Wie mir aus gut informierten Kreisen zugetragen wurde (es tut mir leid, Sibylle, ich weiß, ich sollte nicht öffentlich darüber reden, aber es wird Zeit, daß die Welt erfährt, welche Opfer gerade Du bringen mußt so als de facto alleinerziehende Mutter mit Fernbloggbeziehung) wird Kofi Annan noch in dieser Woche mit dem Bloggen beginnen.

Dabei wird sein Schwerpunkt allerdings weniger auf Erläuterungen zu den undurchsichtigen internationalen Beziehungen liegen, sondern er will sich endlich Luft mal machen können. Seinen engsten Mitarbeitern fällt es zunehmend schwerer ihn davon abzuhalten, die Betonköpfe prominenter Konflikte am Kragen zu packen und sie wie Welpen mit der Nase in ihre eigene Misere zu stoßen und man darf hoffen, daß sich ein eigenes Weblog da als weniger gewalttätiger Blitzableiter erweisen wird.

Da sowieso keiner mehr so wirklich einen Durchblick bei den traditionellen internationalen Brennpunkten hat, haben sich alle Seiten in Zypern und im Nahen Osten bereit gefunden, ihre Sicht der Dinge in Blogs darzulegen. Schließlich paßt auf so eine Internetseite etwas mehr Text als auf die bekannten "Bush is evil"-Plakate. Leider weigern sich aber alle Beteiligten, auf der jeweils gleichen Plattform zu bloggen, so daß Nico wohl oder übel Loic mit ins Boot holen mußte, der nun die Verhandlungen mit Israel über Movable Type Lizenzen führt, während Nico Palästinenserbloggs einrichtet.

Weniger erfolgreich waren beide jedoch bei ihren Gesprächen mit Radovan Karadzic. Er hält es nach wie vor für absoluten Wahnsinn, ein tägliches Flucht-Blog zu führen. Zudem zweifelt er am allgemeinen Interesse, da es nur selten Neues aus seiner gut abgeschirmten und mit Indoor-Pool ausgestatteten Villa am Stadtrand von Pale zu berichten gäbe, wenn man mal von den Saufgelagen mit hochrangigen Exoffizieren und den wechselnden Frauenbesuchen absieht.

Weitaus besser gedeihen da schon die Verhandlungen mit Superminister Clement über eine Blogabgabe für all die Bundestagsabgeordneten, die es bis zum 1. Januar 2005 immer noch nicht geschafft haben, ein persönliches Politblog einzurichten. Den Landes- und Kommunalvertretern soll sogar noch bis 2006 Zeit gegeben werden, sich mit der neuen Technik anzufreunden.

Zu guter Letzt hat man bei der Blogg-Mafia sogar an all die Menschen gedacht, die die RTL2-News für ein Nachrichtenformat halten und wird daher ab nächster Woche Blogs aus dem Big Brother Container präsentieren. Um das zu realisieren, wird sich Nico höchstpersönlich übers Wochenende in den Container einschließen lassen. Er wird dort Vorträge über Sinn und Unsinn des Bloggens halten und den reichen Bereich in der Nutzung ihrer neuen Powerbooks unterweisen. Die Normalos erhalten leider nur Schreibmaschinen und die Survivor müssen ihre Einträge gar mit Holzkohle an die Wand malen. Dort werden sie dann von einem Blogg.de-Azubi abfotografiert und als Bilddatei ins survivor.blogg.de gestellt.

7 Zwischenrufe | 0 TrackBacks

zurück | vor

Schon gelesen?

2007-06-28 - In einem Taxi nach Paris Damaskus

2007-06-25 - Gruß aus Amman

2007-06-12 - Kumbayah mit Anfassen

2007-02-27 - Irmela Schwab und der Elektrakomplex

2007-01-08 - Mann zum Unter-die-Erde-Bringen gesucht